Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Leerstelle Direktion

Aus ff 07 vom Donnerstag, den 14. Februar 2019

Letizia Ragaglia
Letizia Ragaglia leitet das ­Museion seit 2008: Übergangs­lösung für ein weiteres Jahr. © Alexander Alber
 

Das Museion in Bozen findet keinen Direktor. Undurchsichtiges Verfahren, Geheimniskrämerei, Absagen in letzter Minute. Was ist da los?

Die Amtszeit von Letizia Ragaglia als Direktorin des Museion begann mit dem Frosch im Sommer 2008. Der Skandal um das Kunstwerk von Martin Kippenberger hatte die Entlassung von Corinne Diserens als Direktorin des Museums für zeitgenössische Kunst in Bozen zur Folge. Dabei hatte sich das neue Haus in der Dantestraße gerade angeschickt, sich in der ersten Reihe vergleichbarer Museen in Europa niederzulassen – zumindest in der Selbstwahrnehmung.
Die Übergangslösung wurde zur Dauerlösung. Letizia Ragaglia blieb bis heute. Zwei Jahre länger als das Statut der Stiftung, die das ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.