Kultur

Verschlungene Wege

Aus ff 15 vom Donnerstag, den 11. April 2019

Installation von „Parasite 2.0“
Das Architektenkollektiv „Parasite 2.0“ sucht nach Freiräumen: Doch manchmal bleiben sie eher Theorie, hier schwarz, nicht grau. © Tiberio Sorvillo
 

Ausstellung – Arge Kunst in Bozen: (gm) Garderobe und Sitzgelegenheiten aus Schaumgummi, ein Tisch aus Pressplatten, ein sonderbares Gestell, in dem ein paar Boxen untergebracht sind, ein knallgelber Teppich. Ist die Installation von „Parasite 2.0“ (bei Arge Kunst in Bozen bis 4. Mai) unbelebt, wirkt sie, als hätte jemand zufällig ein paar Möbel abgestellt. Nach dem Sinn muss man suchen, der Begleittext klärt auf: Es handelt sich um eine „Temporäre Autonome Zone“. Aha.
„Parasite 2.0“ ist ein Architektenkollektiv aus Italien: Stefano Colombo, ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.