Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Una lingua su tre

Aus ff 28 vom Donnerstag, den 11. Juli 2019

LA COLONNINA
 

(gadilu) Così la consigliera provinciale Myriam Atz Tammerle è riuscita a risentire la frase che più la eccita, politicamente parlando: “Qui siamo in Italia e si parla italiano”. È successo al telefono, grazie all'improvvida e inconsapevole chiamata di una operatrice, telefonista di una non meglio precisata compagnia di servizi (luce e gas, se ho capito bene) che la contattava da fuori provincia. “Meine Muttersprache ist Deutsch. Wir sprechen hier Deutsch in Bozen, Südtirol”, ha risposto piccatissima la Atz Tammerle, già intenzionata peraltro a registrare l'abominevole ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.