Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Romantische Räuber

Aus ff 34 vom Donnerstag, den 22. August 2019

Film – „Der unverhoffte Charme des Geldes“
Ausdrucksstarke Darsteller: Alexandre Landry und Maripier ­Morin. © Archiv
 

Film – „Der unverhoffte Charme des Geldes“: (gm) Am Ende des ersten Dialogs im Film hat Pierre-Paul keine Freundin mehr. Er sagt, um viel Geld zu vedienen, sei er zu intelligent, sie wartet auf eine Liebeserklärung, er flüchtet sich zu Wittgenstein. Philosophie hat der Mann studiert, arbeiten tut er als Paketzusteller.

Solche Dialoge sind eine der Stärken im Film „Der unverhoffte Charme des Geldes“ des kanadischen Regisseurs Denys Arcand (Filmclub Bozen). Der Film (121 min.) ist Kriminalkomödie, soziale Anklage, Liebesfilm, Lehrstück über die Macht ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.