Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Hotel der Angst

Aus ff 44 vom Donnerstag, den 31. Oktober 2019

Buchcover
Die kommunistische Oma: ­Eugen Ruges neuer Roman. © Archiv
 

Literatur – „Metropol“ von Eugen Ruge: (gm) Mit „Metropol“ hat -Eugen Ruge (65) wieder einen Roman aus der Geschichte seiner kommunistischen Familie herausgeschnitten. „Metropol“ (Rowohlt 2019, 432 Seiten, 26,50 Euro) spielt in den Jahren 1936–38 in Moskau. Charlotte, die Großmutter des Autors, ist mit Wilhelm, ihrem Mann, vor den Nazis in die Sowjetunion geflohen. Sie arbeiten für den Geheimdienst der Kommunistischen Internationale. Charlotte verlor darüber nie ein Wort, auch nicht als sie wieder in Ostberlin lebte. Darüber nicht, und auch nicht, dass ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.