Kultur

Peter und das Dornröschen

Aus ff 46 vom Donnerstag, den 14. November 2019

Peter Assmann
Peter Assmann ist der neue Direktor der Tiroler Landesmuseen mit dem Ferdinandeum im Zentrum: Verknüpfen in Zeiten der Abschotttung. © Martin Gamper
 

Peter Assmann ist der neue Direktor des Ferdinandeums in Innsbruck. Er muss das Museum aufwecken. Und die Beziehungen zu Bozen und Trient beleben. Was hat er vor?

Sein Büro im Ferdinandeum in Innsbruck ist noch kahl, keine Kunst an den Wänden, er hat es erst am Montag, 4. November, bezogen. Peter Assmann (56, Tiroler aus Zams) ist der neue Direktor der Tiroler Landesmuseen, er hat einen Vertrag über fünf Jahre.

Die vergangenen vier war er in Italien, im Palazzo Ducale in Mantua, tätig („Zu Mantua in Banden der treue Hofer starb“). In Mantua gelang es ihm, die Besucherzahlen wesentlich zu steigern. Jetzt leitet er eine Einrichtung, die mit ihren fünf Standorten und unterschiedlichen Ausrichtungen eher ein träger Dampfer als ein ...

weitere Bilder

  • Ferdinandeum Innsbruck

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.