Kultur

„Schreiben ist eine Aufgabe“

Aus ff 47 vom Donnerstag, den 21. November 2019

Schriftstellerin Waltraud Mittich
Schriftstellerin Waltraud Mittich: „Jeder intelligente Mensch muss ein Feminist sein.“ © Alexander Alber
 

Sie hat spät mit dem Schreiben begonnen, jetzt hat sie es eilig. Waltraud Mittich, 73, erzählt von ihrem ungewöhnlichen Werdegang. Und warum sie das ewige Sitzen beim Schreiben nicht aushält.

Die traditionellen Pflastersteine in Rom heißen „Sanpietrini“. Das erste Mal wurden sie Mitte des 18. Jahrhunderts verwendet, sie gehören zum historischen Stadtbild, auf ihnen verbinden sich Vergangenheit und Gegenwart. Barbara, die Hauptdarstellerin von Waltraud Mittichs neuem Roman „Sanpietrini“, hat sich auf diesen Steinen die Stadt erobert. Die gebürtige Deutsche kam in jungen Jahren nach Rom, hat Angelo geheiratet, zwei gemeinsame Kinder großgezogen. Jetzt ist sie Anfang sechzig, verlassen von ihrem Mann, die Kinder erwachsen, und sie, sie weiß so recht nichts ...

weitere Bilder

  • Schriftstellerin Waltraud Mittich

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.