Kultur

Absturz eines Helden

Aus ff 48 vom Donnerstag, den 28. November 2019

Gerd Müller
Gerd Müller im Jahr 1974, als er Deutschland im Endspiel gegen die Niederlande zum Weltmeister-Titel schießt, es ist das 2:1. Ein Aufsteiger aus ganz kleinen Verhältnissen.
 

Gerd Müller war einer der berühmtesten Fußballer der Welt. Der Historiker Hans Woller hat ein Buch über ihn geschrieben – und blickt in sportliche, menschliche und politische Abgründe.

Hans Woller hat in diesen Tagen viel zu tun. Mehr als je zuvor, obwohl er schon in Rente ist. Der Historiker, lange am Institut für Zeitgeschichte an der Ludwig-Maximilian-Universität München und als Chefredakteur der Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte tätig. Jetzt hat er, nach einer Biographie über Benito Mussolini, ein Buch über Gerd Müller (74) geschrieben, den „Bomber der Nation“, einen der besten Fußballer aller Zeiten --– Europameister, Weltmeister mit Deutschland, mit Bayern München drei Mal Gewinner des Pokals der Landesmeister (so hieß die Champions League

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte. Einen Monat für 0,00 € testen Unsere Abo-Angebote im Überblick
Bereits Abonnent?

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.