Kultur

Schon immer Zeitgenosse

Aus ff 04 vom Donnerstag, den 23. Januar 2020

Oswald Oberhuber 2003
Oswald Oberhuber 2003 bei seiner Ausstellung im Kunsthaus ­Meran: „Mutazione“, der Titel, umschreibt, was er war. © Ingrid Heiss
 

Kunst – Nachruf auf Oswald Oberhuber (1931-2020): (gm) An einem hat Oswald Oberhuber stur festgehalten, an der „permanenten Veränderung“. Er war der Propagandist des flexiblen Künstlers. In den Fünfzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts, als er begann Kunst zu machen, galt das noch als ketzerisch. Heute ist ein Ketzer, wer anders denkt. Heute bestimmt das Volatile den Kunstbetrieb.

Oberhuber ist vergangene Woche im Alter von 88 Jahren verstorben. 1940 wanderte er mit seinen Eltern von Meran nach Tirol aus. Seine Mutter, erzählte er einmal, habe all ihre ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.