Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Gespräch mit Dämonen

Aus ff 08 vom Donnerstag, den 20. Februar 2020

Buch
Finster-komisch, an der Kante: Roman von Bov Bjerg
 

Literatur – Bov Bjerg „serpentinen“: (gm) Vater und Sohn fahren die Serpentinen hoch auf die Schwäbische Alb, es ist das Kindheitsland des Vaters. Die Erinnerungen drängen her-ein, Idylle und Schrecken zugleich, in der sich die deutsche Geschichte und die Schockwellen der Nazizeit noch abzeichnen.

Bov Bjerg (54) ist mit seinem Roman „Auerhaus“ vor fünf Jahren ein unerwarteter Bestseller gelungen. Das Buch ist von einem besonderen Humor getränkt, der sich nun in „Serpentinen“ (Claasen 2020, 272 Seiten, 24,20 Euro) düster verfärbt. Der Vater ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.