Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Wie sich alles verwandelt

Aus ff 08 vom Donnerstag, den 20. Februar 2020

Film – „Gli anni più Belli“
Männertrio, das sich verliert und wiederfindet (von links): Kim Rossi Stuart, Claudio Santamaria, Pierfrancesco Favino. © Archiv
 

Film – „Gli anni più Belli“: (gm) Gabriele Muccino segelt in seinem neuen Film in einem Meer aus Gefühlen. Er badet seine Protagonisten in Hormonen. „Gli anni piú belli“ (130 Minuten, jetzt in Südtirol in den Kinos) ist eine Hymne auf die Freundschaft, die letztendlich ewig ist, auch wenn sie von Verrat schwer lädiert wird. Giulio (Pierfrancesco Favino), Gemma (Micaela Ramazzotti), Paolo (Kim Rossi Stuart) und Riccardo (Claudio Santamaria) sind von Jugendtagen an eine verschworene Gemeinschaft. Muccino zeigt sie in fiebriger Bewegung, fast schon zu viel ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.