Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Flüssige Formen

Aus ff 09 vom Donnerstag, den 27. Februar 2020

Ausstellung
Mischformen: Die Ausstellung von Mercedes Azpilicueta ist vielfältig und vielstimmig, ein Statement gegen die Effizienz. © Luca Meneghel
 

Ausstellung – Museion Bozen: (gm) „Unsere Körper fühlen sich vergiftet“ hat Mercedes -Azpilicueta im Museion an die Wand schreiben lassen. Vergiftet ist hier freilich nicht negativ gemeint, sondern im Sinne einer heilsamen Verunsicherung, die neue Blickwinkel eröffnet. In ihrer Ausstellung im vierten Stock des Hauses für zeitgenössische Kunst in Bozen hat die Künstlerin aus Argentinien (29) ihre Werkstatt aufgebaut. Was darin gezeigt wird, ist bewusst unfertig: Der Betrachter darf im Kopf weiter bauen.

In „Bestiario de Lengüitas“ (kuratiert von ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.