Kultur

„Schreiben ist Freiheit“

Aus ff 09 vom Donnerstag, den 27. Februar 2020

Romina Casagrande
Erstauflage 30.000 Exemplare, beim Filmfestival in Berlin in der Auswahl für eine Verfilmung: „Auf dem italienischen Markt bin ich praktisch eine Debütantin.“ © Alexander Alber
 

Die Meranerin Romina Casagrande schreibt mit allem, was sie hat. Und schickt sich jetzt an, eine Bestsellerautorin zu werden.

Romina Casagrande, 42, teilt sich die Wohnung mit ihrem Mann, drei Papageien und drei Hunden. Ein Papagei mit Namen „Emil“, über 100 Jahre alt, spielt auch in ihrem neuen Roman „I bambini di Svevia“ (Garzanti 2020, 18,60 Euro, 393 Seiten) eine Hauptrolle. Mit ihm schickt sich die Schriftstellerin aus Meran an, eine Bestsellerautorin zu werden. Im Herbst wird das Buch bei S. Fischer auf Deutsch erscheinen, eine Übersetzung ins Französische und Arabische ist schon in Vorbereitung.

Casagrande, schmal, rothaarig, eine sehr lebendige Frau, stammt aus einer „gemischten“ ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.