Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Ende des Schweigens

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 05. März 2020

Josef Haslinger: Erzählt, wie er als Kind missbraucht wurde.
Josef Haslinger: Erzählt, wie er als Kind missbraucht wurde. © Fischer Verlag
 

Literatur – Josef Haslinger: (gm) Am Flughafen Wien Schwechat fallen dem Schriftsteller Josef Haslinger zwei Männer auf, Zisterziensermönche aus Heiligenkreuz. „Lebt Pater Gottfried noch?“, fragt er. Der Ältere macht sich davon, der Jüngere gibt eine verlegene Antwort. Pater Gottfried ist tot. Jetzt kann Josef Haslinger endlich die Namen derer nennen, die ihn als Sängerknaben (der Priester werden wollte) im Stift Zwettl missbraucht haben.

Er wendet sich an die „Unabhängige Opferschutzanwaltschaft“, drei Mal muss er seine Geschichte erzählen, er wundert sich, ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.