Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Kultur

Die Vorleser

Literatur: Eine Fundgrube ist die ORF- Radiothek (https://radiothek.orf.at/). Dort gibt es, insbesondere bei Ö1, neben Lesungen, Hörspielen oder Literatursendungen, Musik aller Art, Reportagen oder Beiträge, die historisches Wissen vermitteln. Ein Hörspiel über den Pianisten Glenn Gould zum Beispiel, ein Konzert von David Bowie in London oder „Kontext“, die Vorstellung von neuen Sachbüchern.

Eine Fundgrube für Menschen, die Literatur mögen, ist auch die Rai mit https://www.raiplayradio.it/programmi/adaltavoce/. Viele Hörbücher und Gelegenheit, sein Italienisch zu verbessern.

Das Literaturhaus Berlin führt sein Programm online weiter, in Audios und Videos, etwa zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin, dem großen „Verrückten“ der deutschsprachigen Literatur. https://www.literaturhaus-berlin.de/video-audio

Einige Südtiroler Buchhandlungen bieten einen Liefer-dienst (die Frage ist, wie lange die Verordnungen, die jeden Tag verschärft werden, das noch erlauben). Auf https://biblio24.it kann man sich, mit Leserausweis der angeschlossenen Bibliotheken, online E-Books, E-Audios und E-Papers ausleihen. Weltliteratur findet man im Netz auch unter: https://www.projekt-gutenberg.org – Werke, deren Rechte frei sind (70 Jahre nach dem Tod des Autors).

Die Tätigkeit ins Netz verlegt auch die Berliner Schaubühne. Sie öffnet unter dem Titel „Zwangsvorstellungen“ ihr Videoarchiv. Bis 17. April gibt es jeden Tag eine neue Inszenierung: www.schau-buehne.de

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.