Kultur

Scherbenhelden

Aus ff 31 vom Donnerstag, den 30. Juli 2020

JUGENDBUCH:

(ct) Leipzig 1995: Jugendliche suchen einen Plan für ihr Leben. Mit Alkohol, Joints, Punk-Klamotten wollen sie ihre Kindheit abschütteln. Im Inneren sind sie unglücklich, nach außen cool. Nino, der Ich-Erzähler (15), gerät in die Klauen einer Clique, in der raue Luft und rohe Sprache regieren. Der Titel des Buches von Johannes Herwig ist „Scherbenhelden“ (Gerstenberg 2020, 270 Seiten) und es erzählt von Sehnsuchtsschmerzen, die dröhnen und krachen, blitzen und funkeln. Nino indes verzehrt sich danach, dem Gefühl tief drinnen folgen zu wollen. Diesen Appell ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.