Kultur

Der Puls der Gegenwart

Aus ff 34 vom Donnerstag, den 20. August 2020

Adam und Eva
Skulptur von Myfanwy McLeod in St. Ulrich: Adam und Eva, ironisch aufgeblasen – geschnitzt nach einer Miniskulptur im Museum Gherdeina. © Georg Mair
 

Die Biennale in Gröden umfasst künstlerisch die ganze Welt. Und lässt die Südtiroler Künstler nicht aus. Es ist eine Kunst, die politisch ist. Und eine Demonstration gegen das Elend der Gegenwart.

Als der schwedische Künstler Henrik Hakansson im Jänner nach Gröden kam, stapfte er durch den Schnee ein Stück ins Langental in Wolkenstein. Vorbei an der Kaserne der Sportgruppe der Carabinieri, bis zum Parkplatz und dann noch ein paar Schritte in die Wiese hinein.

Es ist ein Ort von einer besonderen Schönheit, Naturschutzgebiet, von steilen Wänden umstellt, der nur durch die vielen Menschen gestört wird, die sich im Sommer hier aufhalten. Hakansson (52) suchte nach einem Platz für das Kunstwerk, das er in der Natur für die siebte Ausgabe der Biennale Gherdeina errichten ...

weitere Bilder

  • Zirbelkiefer mit Spiegel Biennale - Werke Adam Budak eröffnet die Biennale

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.