Kultur

Jung und glokal

Aus ff 38 vom Donnerstag, den 17. September 2020

Astra
Astra © Leonhard Angerer
 

KULTURZENTRUM – BRIXEN:

(ris) Vom Faschismus zum Dreampop: Das Astra in Brixen, als ideologische Erziehungsanstalt erbaut, erstrahlte in pinkem Scheinwerferlicht. Am vergangenen Samstag eröffneten Nora Pider und Julian Angerer („Anger“), Shootingstars der Pop-szene (ein „Amadeus Award“) das neue Kulturzentrum (Bild). Installationen von AliPaloma, eine Soundperformance von Arno Dejaco und Laura -Zöschg, das audiovisuelle Tanzstück „Beneath the Mountain“ (Sabrina Fraternali) und das Chorsprechstück „Mein Brenner“ (Miriam Unterthiner mit VokalEnsemble2000) waren ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.