Kultur

Skulpturale Transformationen

Aus ff 43 vom Donnerstag, den 22. Oktober 2020

Ausstellung im Bozner Museion
"Space Junk“, Weltraumschrott, nennt Sonia Laimer ihre aktuelle Ausstellung im Bozner Museion © Luca Guadagnini/Lineematiche
 

Kunstausstellung:

(ml) „Space Junk“, Weltraumschrott, nennt Sonia Laimer ihre aktuelle Ausstellung im Bozner Museion. Die gebürtige Meranerin, 43, die nach Aufenthalten unter anderem in Los Angeles, Berlin oder Istanbul heute in Wien lebt, erforscht vorwiegend Objekte und Materialien, die kulturell aufgeladen sind, denen gesellschaftliche Bedeutsamkeit zugesprochen wird.

In ihrer für das Museion entwickelten Rauminstallation rund um Schrottteile, die von verbrauchten Satelliten oder Raumkapseln auf die Erde zurückgefallen sind, spannt die Künstlerin einen Bogen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.