Kultur

Niemand ist bäh

Aus ff 44 vom Donnerstag, den 29. Oktober 2020

Schafskopf
Für die Züchter ein unvollkommener Schafskopf, für Künstlerin Clara Mayr ein perfekter. Weil er anders ist. © Patrizia Ramoser
 

Eine Ausstellung zeigt, was kaputte Schafsköpfe und Jugendliche gemeinsam haben. Sheep83 soll Mut machen: Jeder Mensch ist etwas Besonderes.

Die Künstlerin Clara Mayr sollte 250 Schafsköpfe aus Ton herstellen. So lautete 2019 der Auftrag eines Schafzuchtvereins an die am Ritten lebende 27-Jährige. Die 250 Köpfe sollten bei einer Rassenschau ausgestellt werden. Ein schöner Auftrag, einfach auszuführen war er aber nicht. Denn der Schafzuchtverein wollte, dass die Köpfe alle gleich aussahen, gleiche Farbe, gleiche Form, genormt bis ins letzte Detail. Monotonie pur. Auch der Ablauf war monoton. Modell aus Ton, Negativ aus Gips, Bearbeitung des Rohlings, Trocknung. Auf Rohbrand folgt der farbige Glasurbrand. Ein aufwendiges ...

weitere Bilder

  • Atelier Florian Pallua

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.