Kultur

Der Kampf, der nicht endet

Aus ff 45 vom Donnerstag, den 05. November 2020

Zeitgenössischer Tanz
Die Tänzer als Menschenkette, die das Schicksal miteinander verknotet hat: kräftig und konturiert. © Gregor Kuen Belasi
 

Zeitgenössischer Tanz – Uraufführung: (aw) Ein Luxusresort am Fuße eines Gletschers wird von einer Lawine überrollt, sechs Menschen sind vom Rest der Menschheit abgeschlossen. Sie kämpfen ums Überleben. Die Storyline von „Trequanda“, einem zeitgenössischen Tanzstück von Veronika Riz, ist eine Metapher über den Klimawandel. Das Stück wurde vergangene Woche im Ex-Masten-Gebäude in Bozen uraufgeführt.

Eine Plastikplane wird weggezogen, sechs Tänzer versuchen, sich vom Boden zu lösen, kippen aber immer wieder nach vorne. Einige Meter über den ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.