Kultur

Eingebrannte Gegenwart

Aus ff 02 vom Donnerstag, den 14. Januar 2021

Dana Widawski
Die Arbeiten von Dana Widawski aus Keramik sind schön und gleichzeitig ein Spiegel der Gesellschaft: Wer auf den Knopf drückt (Bild oben links), kommt zur Peepshow (oben mitte), „MeToo“ – ironisch gewendet (oben rechts), die Lage der Frauen (unten). © Galerie Cattani
 

Ausstelung – Dana Widawski in der Galerie Cattani

(gm) Galeristen können in diesen Tagen sehr einsam sein. Keine Kunstmessen, Künstler und Kunden, die nicht reisen dürfen. Aber Kunstgalerien mit Verkaufs-tätigkeit dürfen wenigstens offen halten. So trotzt etwa Antonella Cattani in ihrer Galerie in Bozen den Beschränkungen mit Kunst ganz eigener Klasse.

Auf den ersten Blick sind es schön-kitschige Keramikfiguren, im Kunsthandel erworben, Fliesen oder Wandverkleidungen, die Dana Widawski (47, sie lebt in Berlin) selber kunstfertig produziert hat. Daneben ihre Stencil-Leinwände, mit Schablonen und Acryl hergestellt.

Es ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.