Kultur

Ich spiele, also bin ich

Aus ff 02 vom Donnerstag, den 14. Januar 2021

Andrea Götsch
„Die Musik gibt mir Kraft, mit Musik bin ich ­glücklich“: Andrea Götsch aus Meran spielt heute Klarinette bei den Wiener Philharmonikern. © Robin Weigelt
 

Andrea Götsch spielt Klarinette bei den Wiener ­Philharmonikern – als erste Frau, als erste Südtirolerin. Sie ist angekommen und dennoch immer auf der Suche nach dem, was die Musik ausmacht.

Die Karriere von Andrea Götsch begann mit der Frage einer Freundin: Willst du Klarinette spielen? Acht Jahre alt war sie da. Sie ging nach Hause und fragte ihre Mutter: Was ist das genau, eine Klarinette? Ich habe noch eine daheim, sagte die Mutter, sie hatte früher selber einmal Klarinette gespielt.

Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument, mal kürzer, mal länger, verschiedene Tonlagen, großer Tonumfang. Sie lässt sich für Klassik, Blasmusik, Volksmusik oder Jazz gebrauchen. Die Klarinette kann, um es im Fußballjargon auszudrücken, sowohl verteidigen als auch stürmen. ...

weitere Bilder

  • Andrea Götsch

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.