Kultur

Das Wunder von Glaning

Aus ff 11 vom Donnerstag, den 18. März 2021

Holzfigur
44 Jahre war die kleine Holzfigur verschwunden. Ihre Rückkehr hat vor allem Symbolwert. © Alexander Alber
 

Vor 44 Jahren haben Unbekannte eine Krippe aus der Kirche von Glaning gestohlen. Kaum jemand konnte sich daran erinnern, bis auf die Carabinieri.

Am südlichen Hang des Tschögglbergs stehen viele alte Kastanienbäume, ein paar Höfe und eine Wallfahrtskirche. Die Luft ist gut, und man hat von hier oben einen herrlichen Ausblick auf den Bozner Talkessel. Stille herrscht in Glaning, Ruhe und Beschaulichkeit. Ausgerechnet aus der Glaninger Kirche zum heiligen Martin wurden aber zur Weihnachtszeit ein Kruzifix und eine Holzkrippe gestohlen – an den Kirchendiebstahl kann sich allerdings kaum jemand mehr erinnern. Kein Wunder: Er ereignete sich 1977.

Im September 2020 aber setzt sich in Muggia nahe Triest eine Frau vor ihren ...

weitere Bilder

  •  Carabinieri-Einheit zum Schutz der Kulturgüter Kirche von Glaning Ferdinand Wiedenhofer

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.