Leben

Ein Brief an unsere Leser

Aus ff 04 vom Donnerstag, den 26. Januar 2017

Josef Tschöll
Josef Tschöll © Archiv
 

Lieber Josef Tschöll,

als wir Ihre Pressemitteilung öffneten, wehte uns der kalte Hauch der Vergangenheit entgegen. Das Erste, was wir lasen, war „kommunistisch“ in Verbindung mit „Gewerkschaft“. Aber halt: Vielleicht müssen wir unseren Lesern erst einmal erklären, wer Sie sind, damit auch alle die Bedeutung Ihrer Stellungnahme verstehen. Sie sind Wirtschafts- und Steuerberater und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses in der SVP. Bei Ihrem antikommunistischen Vorstoß ging es um den Kündigungsschutz für Arbeitnehmer, den sie naturgemäß so weit wie ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.