Leben

Alexia Runggaldier

Alexia Runggaldier
„Ich wäre gerne für einen Tag eine Fliege.“ Alexia Runggaldier © Werner Dejori
 

Die Biathletin aus Gröden ist sehr streng mit sich selber und riecht gern Hugo Boss für Männer.

Ihre erste Erinnerung?
Wie ich im Alter von vier Jahren mit meinem Nachbarn im Schnee ­gespielt habe.

Thema des letzten Tischgesprächs?
Wer wann zur Massage geht.

Wohin würden Sie morgen früh ­verreisen?
Sansibar.

Das beste Buch, das Sie zuletzt ­gelesen haben?
Safari des Lebens von John Strelecky.

Der letzte Rausch?
An einem Sonntag vor einigen ­Wochen.

Ihr liebstes Kleidungsstück?
Ein schwarz-weiß-oranges Kleid mit den passenden orangefarbenen ­Schuhen dazu.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?
Das Gewehr und meinen Computer.

Sie besitzen ein Abonnement für …
Gar nichts.

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?
Eine Pizza mit Oliven und Artischocken und eine süße Pizza mit Nutella, Banane und Nüssen im Gasthof ­Einkehr zur Linde in St. Nikolaus/Kaltern.

Was war Ihre größte sportliche ­Leistung?
Der 3. Platz im Einzelwettkampf bei den diesjährigen Weltmeisterschaften in Hochfilzen.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...
Als meine Freundin nach einem ­Skiunfall im Krankenhaus lag.

Erste Lust?
Streichschokolade.

Sie sind kein Anhänger von ...
Metallica-Musik.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:
Ich bin gut im Häkeln.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...
Eine Zwiebel.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
Galileo Galilei.

Was hält Sie in Südtirol?
Südtirol ist mein Zuhause, es wird mich immer nach Südtirol ziehen.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?
Der Kauf eines E-Bikes!

Das möchten Sie können ...
Noch mehr Sprachen.

Was essen Sie zum Frühstück?
Viel =) Eine Schüssel mit ­Müsli und Obst, zwei Scheiben Brot mit ­Marmelade oder Honig und Käse

Ihr Wunsch an die Fee?
Mehr Gerechtigkeit.

Ihr größter Fehler?
Ich bin zu streng mit mir selber.

Was lesen Sie auf dem Klo?
Gar nichts.

Ich wäre gern für einen Tag ...
Eine Fliege.

Was würden Sie mit 1 Million Euro ­machen?
Ich würde mir ein Haus kaufen und öfter in den Urlaub fahren.

Der beste Geruch?
Hugo Boss für Männer ...

Nehmt mir alles, außer ...
Meine Häkelnadeln.

Kurzbio
Alexia Runggaldier, Jahrgang 1991, kommt aus St. Christina in Gröden. Die Biathletin feierte in der vergangenen Saison ihre größten Erfolge: Zuerst holte sie den dritten Platz im Einzelwettkampf in Antholz, dann die Bronzemedaille in derselben Disziplin bei den Weltmeisterschaften in Hochfilzen. Nun, da die Rennsaison 2016/17 vorbei ist, kann sie sich wieder ihrem Studium der Bildungswissenschaften an der Uni Bozen widmen, und ihren Hobbys. Runggaldier häkelt liebend gerne Taschen mit dem Team Knopfloch in Auer.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.