Leben

Ein Brief an unsere Leser

Aus ff 30 vom Donnerstag, den 27. Juli 2017

Michl Laimer
Michl Laimer © Alexander Alber
 

Lieber Michl Laimer, aufmerksame Leser kennen das Spiel: Je größer das Interview, desto schlechter das Gewissen. Auf vier Seiten erklärten Sie der Tageszeitung, die Ihnen nach Jahren der Züchtigung endlich die Absolution erteilen möchte, Ihren Kreuzweg. Der Sel-Skandal: nur eine Verkettung von Missverständnissen und Prüfungen des Herrn (Durnwalder). Wir würden Ihnen „Ihre Wahrheit“ gerne glauben – aber jeder Glaube braucht ein Wunder. Zum Beispiel diese „Tricksereien“ (vulgo: Straftaten), die Sie natürlich „nicht getan“ haben. Sie „sind getan ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.