Leben

Brief an unsere Leser

Aus ff 12 vom Donnerstag, den 22. März 2018

Christoph Perathoner
Christoph Perathoner © Alexander Alber
 

Lieber Christoph Perathoner,

nun sind Sie ja zurückgetreten als Sprecher der SVP-Bezirksobleute. Offiziell „aus Zeitgründen“, de facto aber, weil der SVP-Obmann Sie dazu gedrängt hat. Verständlicherweise. Denn als Sad-Präsident stehen Sie einem Unternehmen vor, dessen Eigner die Landesregierung als „die schlechteste, die Südtirol je hatte“ bezeichnet. Ein SVP-Funktionär, der es zulässt, dass man über eine SVP-Regierung schimpft, geht freilich gar nicht. Umso erstaunlicher ist es, dass Sie sich nun zum stellvertretenden Ortsobleute-Chef haben wählen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.