Leben

Der Kapuziner in mir

Aus ff 17 vom Donnerstag, den 26. April 2018

Leo Reisigl
Leo Reisigl in seinem Wohnzimmer: Sein Gehör ist phänomenal, er kann auf den Halbton genau eine Glocke bestimmen. © Othmar Seehauser
 

Die Flucht aus dem Kloster, ein Kuss, den es nie gab. Als Lehrer und Chorleiter war Leo Reisigl eine Kurtatscher Institution. Jetzt wird er 90.

Nein, der 11. November 1943 war kein guter Tag, um sich in einen Zug zu setzen. Aber was wusste ein 15-jähriger Junge schon vom großen Krieg, der damals in Europa tobte. Was wusste der kleine Leo von Hitler und Mussolini – und von den Alliierten, die zum entscheidenden Schlag gegen Nazideutschland und dessen Verbündete angesetzt hatten. Auf die Brennerstrecke wurden zwischen Herbst 1943 und dem Frühjahr 1944 an die 15.000 Bomben abgeworfen.
Leo hatte wahrscheinlich andere Sorgen und Ängste: Warum durfte er nicht bei den Eltern in Prad sein? Warum ­hatte man ihn 1940 zu den ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.