Leben

Der andere Seelsorger

Aus ff 19 vom Donnerstag, den 10. Mai 2018

Karl Perfler
Karl Perfler im „Seelenacker“ von Tschengls: „Wissen Sie, die Tschengelsburg und die Tschenglser – sie tragen mich.“ © Alexander Alber
 

Karl Perfler ist Wirt auf der Tschengelsburg. Sie ist ihm Ideenschmiede und Kraftort gleichermaßen. Hier überleben seine Träume.

Der Mann ist groß gewachsen, schütteres graues Haar bedeckt sein Haupt. Ehemals war es wohl eine Löwenmähne. Karl Perfler empfängt in der Burgschenke, seinem Revier, einer Burg – der Tschengelsburg. Sie thront über dem namengebenden Dorf, einer Fraktion von Laas auf der Nörderseite des Vinschgaus, abseits der großen Verkehrsströme. Fast möchte man in ihm auch den blaublütigen Burgbesitzer ausmachen, denn der Mann strahlt eine gewisse Würde aus.
Er hat die Burgschenke indessen gepachtet, sie ist gleichzeitig das Dorfgasthaus, ein Kulturgasthaus – und seine Ideenfabrik, ...

weitere Bilder

  • Musikkapelle von Tschengls Karl Perfler bei einer Rede

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.