Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

Gabriela Oberkofler

Aus ff 31 vom Donnerstag, den 02. August 2018

Gabriela Oberkofler
„Ich wäre gerne für einen Tag Gabriela Sabatini.“ Gabriela Oberkofler © Melanie Ardjah
 

Die Künstlerin träumt gerne auf dem Klo und möchte das Wort Asyltourismus nie mehr hören.

Ihre erste Erinnerung?
Der Weg in den Kindergarten mit meinem Bruder.

Thema des letzten Tischgesprächs?
Der Rücktritt Mesut Özils und die Rassismus-Debatte in Deutschland.

Wohin würden Sie morgen früh ­verreisen?
Eine Expedition über die Alpen.

Das beste Buch, das Sie zuletzt ­gelesen haben?
Pflanzenrevolution, Stefano Mancuso.

Der letzte Rausch?
19. Juli, Geburtstagsparty von meinem Mann.

Ihr liebstes Kleidungsstück?
Meine dünne Lederjacke.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?
Mein Leben und das Leben anderer.

Sie besitzen ein Abonnement für …
Springerin, Artforum und Art.

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?
Fohlensteak mit Pfifferlingen, Gasthof zum Hirschen in Jenesien.

Was war Ihre größte sportliche ­Leistung?
Eine Wanderung am Luganer See, über 1.800 Höhenmeter an einem Tag.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...
Vor zwei Tagen, um die Feuer in Griechenland zu stoppen.

Erste Lust?
Erdbeerkuchen mit Sahne.

Sie sind kein Anhänger von ...
Menschen, die rechte Parteien wählen.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:
Das Kochen von mehrgängigen, leckeren Menüs.

In Ihrem Kühlschrank findet sich ...
Äpfel und Milch.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
Sofie Scholl.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?
Asyltourismus.

Was hält Sie in Südtirol?
Ich habe zwei Wohnsitze: Stuttgart und Jenesien. Ansonsten: meine Familie, mein Bauernhof, die Landschaft.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?
Möchte ich nicht verraten.

Das möchten Sie können ...
Sehr gut Akkordeon spielen.

Was essen Sie zum Frühstück?
Hirseflocken, Apfel und Milchkaffee.

Ihr Wunsch an die Fee?
Den Planeten Erde ökologisch, sozial und politisch zu retten.

Ihr größter Fehler?
Unzählige Zigaretten geraucht zu haben.

Was lesen Sie auf dem Klo?
Ich lese nie auf dem Klo. Ich träume.

Ich wäre gern für einen Tag ...
Gabriela Sabatini.

Was würden Sie mit 1 Million Euro ­machen?
In meinen Bauernhof investieren.

Der beste Geruch?
Frisch gebackener Apfelstrudel.

Nehmt mir alles, außer ...
Meine Träume.

Kurzbio
Gabriela Oberkofler, 43, ist freischaffende bildende Künstlerin und, wie sie selbst sagt: eine leidenschaftliche Zeichnerin, Blumenbetrachterin, Cineastin und Leserin der Wochenzeitschrift Die Zeit. Auch läuft sie gerne oder fährt mit ihrem Rennrad. Sie lebt in Stuttgart und in Jenesien.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.