Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

Albert Pürgstaller beantwortet den ff-Fragebogen

Aus ff 03 vom Donnerstag, den 17. Januar 2019

Albert Pürgstaller
„Ich wäre gerne für einen Tag ein bunter Schmetterling.“ Albert Pürgstaller © Privat
 

Der ehemalige Brixner Bürger­meister liebt den Geruch seiner frisch gebadeten Enkelkinder und ist sich gewiss, dass er schon einmal gelebt hat.

Ihre erste Erinnerung?
Eine Gewissheit, dass ich schon einmal gelebt habe.

Thema des letzten Tischgesprächs?
SVP/Lega: Ist das mit unserer ­Wertehaltung vereinbar?
Wohin würden Sie morgen früh ­verreisen?
In den Louvre nach Paris.

Das beste Buch, das Sie zuletzt ­gelesen haben?
Amos OZ, Judas.

Der letzte Rausch?
Es war ein Glücksrausch, ausgelöst von unseren Enkelkindern.

Ihr liebstes Kleidungsstück?
Ein paar ganze Socken.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?
Die Menschen, die mit mir sind, dann den Computer ...

Sie besitzen ein Abonnement für ...
Die Zeit und Weltkunst.

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?
„Blattler mit Kraut“ beim „Loaterer“ in Feldthurns.

Was war Ihre größte sportliche ­Leistung?
Ein 100-Meter-Lauf mit der Italien­meisterin Amhof. Habe mir an beiden Oberschenkeln einen Muskelriss ein­gefangen ...

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...
... in diesen Tagen hatte ich mehr als reichlich Gelegenheiten.

Erste Lust?
Auf Milch, bei Mama.

Sie sind kein Anhänger von ...
... Populisten, „Schleimern“ und ­„Abzockern“.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:
Kochen.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...
Sterzinger Naturjoghurt.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
Leonardo da Vinci.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?
Flüchtlingstourismus.

Was hält Sie in Südtirol?
Unser Genussland und jene Menschen, die mir lieb sind.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?
Ein Blechschaden beim Auto.

Das möchten Sie können ...
Gelassen sein.

Was essen Sie zum Frühstück?
Das, was auf den Tisch kommt.

Ihr Wunsch an die Fee?
Einige Jahre zu leben, so, wie ich jetzt lebe.

Ihr größter Fehler?
Ehrlichkeit.

Was lesen Sie auf dem Klo?
So viel Zeit habe ich nicht.

Ich wäre gern für einen Tag ...
... ein bunter Schmetterling.

Was würden Sie mit 1 Million Euro ­machen?
Diese Frage stellt sich mir nicht mehr.

Der beste Geruch?
Die frisch gebadeten Enkelkinder.

Nehmt mir alles, außer ...
Meine Neugierde.

Kurzbio
Der gebürtige Brixner Albert Pürgstaller (Jahrgang 1954) ist gelernter Elektrotechniker und saß von 1998 bis 2005 für die SVP im Südtiroler Landtag. Zwischen 2005 und 2015 war er Brixner Bürgermeister, danach verzichtete er auf eine erneute Kandidatur. Der ehemalige Arbeitnehmer-Chef und Präsident des Südtiroler Wohnbauinstituts (Wobi) ist seit 2016 im Ruhestand und studiert seitdem an der Uni Innsbruck Kunstgeschichte, seit 2018 auch Philosophie an der Theologischen Hochschule in Brixen.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.