Wichtiger Hinweis

IN EIGENER SACHE

Leider kann die morgige ff – Das Südtiroler Wochenmagazin Nr. 33/2020 aus technischen Gründen erst ab Freitag per Post zugestellt werden.
Am Kiosk ist das neue Magazin wie gewohnt morgen erhältlich.
Wir bedauern die Unannehmlichkeit und bitten um Euer Verständnis.

Leben

Albin Pixner beantwortet den ff-Fragebogen

Aus ff 04 vom Donnerstag, den 24. Januar 2019

Albin Pixner
„Ich wäre gerne für einen Tag ein Adler.“ Albin Pixner © Privat
 

Der Obmann des Museum Passeier in St. Leonhard liebt Hemden und steht auf Veilchen und Fisch.

Ihre erste Erinnerung?
Musste im Alter von etwa 5 Jahren auf meinen kleinen Bruder aufpassen und habe dabei ungeduldig die (unendlich langen) Minuten gezählt.

Thema des letzten Tischgesprächs?
Meine über 90-jährige Schwieger­mutter, die beim Friseurbesuch die Glastür für eine Öffnung hielt und samt Scheibe in den Salon stürzte; zum Glück gab es nur ein paar Beulen!

Wohin würden Sie morgen früh ­verreisen?
Ich träume schon lange von einer Rundreise in Marokko.

Das beste Buch, das Sie zuletzt ­gelesen haben?
SOS Kinderseele von Michael Winterhoff, aber lieber verschlinge ich wissenschaftliche Zeitschriften.

Der letzte Rausch?
Liegt schon einige Jahre zurück, aber nach meiner baldigen Pensionierung ist sicherlich einer fällig.

Ihr liebstes Kleidungsstück?
Das sind eindeutig die Hemden, meine Frau ärgert sich schon, weil sie mit dem Bügeln nicht nachkommt.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?
Meine Erinnerungsfotos und die Hemden.

Sie besitzen ein Abonnement für …
Schwimmen in der Therme Meran.

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?
Fischnudel und gemischte Fisch­platte, am liebsten bei den Fischwochen in der Sportarena St. Leonhard.

Was war Ihre größte sportliche ­Leistung?
Von der Wildspitze im Ötztal herunterschauen.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...
Am Montag beim Anblick der Mondfinsternis mit dem Blutmond. Herrliche Schöpfung!

Erste Lust?
Hat mir Beulen in meine Lederhose getrieben.

Sie sind kein Anhänger von ...
Großtuerischem Auftreten.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:
Mit der Gitarre „Mi sono il Peppo del Trentin“ (Sepp M. Windschnur) spielen.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...
Ein Frühstücksei.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
Jesus.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?
Rassist.

Was hält Sie in Südtirol?
Berge nah, Meer nicht weit, feine Leut.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?
Stiftzähne links oben!

Das möchten Sie können ...
Ärger mit einem Lächeln verscheuchen.

Was essen Sie zum Frühstück?
Recht ausgiebig alles, nur nichts Saures.

Ihr Wunsch an die Fee?
Zufriedenheit.

Ihr größter Fehler?
Nie den Arbeitsplatz gewechselt zu haben.

Was lesen Sie auf dem Klo?
Natürlich stundenlang nur wissenschaftliche Literatur

Ich wäre gern für einen Tag ...
Ein Adler.

Was würden Sie mit 1 Million Euro ­machen?
Mit Freunden ausgiebig feiern, eine Weltreise machen, meinen Söhnen beim Bauen unter die Arme greifen, für Bedürftige spenden.

Der beste Geruch?
Im Garten die Veilchen, im Restaurant der Fisch.

Nehmt mir alles, außer ...
Meine Familie!

Kurzbio
Albin Pixner, Jahrgang 1955, geboren in St. Leonhard in Passeier und dort wohnhaft, ist verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder und mittlerweile fünffacher Großvater. Der Mittelschullehrer mit abgeschlossenem Studium der Fächer Geografie und Geschichte in Innsbruck ist Obmann des Museum Passeier in St. Leonhard.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.