Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

Was macht eigentlich … Walter Harpf?

Aus ff 08 vom Donnerstag, den 21. Februar 2019

Walter Harpf
Walter Harpf © Privat
 

Walter Harpf: Bin im Ruhestand und gehe aus Zeitmangel keiner regel­mäßigen Tätigkeit nach. Teile also ein verbreitetes Pensionistenschicksal.

Sind Sie politisch noch aktiv?
Ich habe keine persönlichen Ambitionen,­ bin aber noch in verschiedenen ­Gremien (Plattform Pro Pustertal, Heimat­pflegeverband Pustertal, Fraktions­verwaltung Bruneck/Stadt, Verein zur Wieder­errichtung des Kaiserwarteturms am Brunecker Kühbergl) und betreibe ­zusammen mit Gleichgesinnten seit
5 Jahren die politische Facebook­gruppe „Südtiroler Frühling“ und Forum ­Bruneck online. Ich pflege einen guten und respektvollen Umgang mit Vertretern aller Parteien. Sobald ich Handlungs­bedarf sehe oder darum gefragt werde, ­äußere ich mich weiterhin öffentlich.

Sind Sie am politischen Geschehen noch interessiert?
Ja. Es wird ja immer interessanter. Und meine Allergie gegen politische Verlogenheit lässt nicht nach. Ich möchte einen kleinen Beitrag leisten gegen die verbreitete ­Sprachlosigkeit und Apathie.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Gesundheit und vielleicht doch irgendwann etwas mehr Abstand zur Politik. Und dass sich die Jugend wieder verstärkt um Dinge kümmert, die
uns alle angehen. „Friday for future“ gibt Anlass zu guter Hoffnung.

Walter Harpf war Gemeinderat und Bürgerlistler in Bruneck.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.