Leben

Wer bremst, verliert

Aus ff 32 vom Donnerstag, den 08. August 2019

Johannes von Klebelsberg
Johannes von Klebelsberg auf der Strecke: Downhill ist zu einem großen Teil Kopfsache. © Yuri Cortinovis
 

Johannes von Klebelsberg ist ein international erfolgreicher Downhiller. Warum er sich trotzdem als Hobbysportler bezeichnet und wo seine Prioritäten liegen.

Er kommt verspätet. Nicht viel, vielleicht drei, vier Minuten, aber er wirkt nicht gestresst. Stress ist das Schlimmste, sagt Johannes von Klebelsberg. Neben Fanatismus, Verklemmtheit, Sturheit und extremem Leistungsdrang. Er hat Meinung – und scheut sich nicht, die zu zeigen.

Trotzdem lässt er sich gern inspirieren. Durch den Einfluss seines großen Bruders ist er beim Downhill gelandet: Verrückte, die auf Rädern über steiles Gelände talwärts brettern. Valentin hat sich aber auf seine Arbeit konzentriert – das Fink in Bozen, wo Johannes gerade frühstückt – während ...

weitere Bilder

  • Johannes von Klebelsberg

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.