Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

Simon Prudenziati beantwortet den ff-Fragebogen

Aus ff 36 vom Donnerstag, den 05. September 2019

Simon Prudenziati
„Ich wäre gern für einen Tag eine Frau.“ Simon Prudenziati © Simon Prudenziati
 

Der Faustballer liebt den Geruch der unberührten Natur und macht seine sportlichen Erfolge lieber an -Leistungen -außerhalb des Spielfeldes fest.

Ihre erste Erinnerung?

Hockeyspielen mit meinem Vater am Kalterer und Montiggler See.

Thema des letzten Tischgesprächs?

Die Planung der Faustball-Europameisterschaften 2020 in Kaltern.

Wohin würden Sie morgen früh verreisen?

Am liebsten in ein mir unbekanntes Land.

Das beste Buch, das Sie zuletzt gelesen haben?

„Homo Deus: A Brief History of Tomorrow“ von Yuval Noah Harari.

Der letzte Rausch?

Ein Spielrausch vor knapp 5.000 Zuschauern bei den Faustball-Weltmeisterschaften.

Ihr liebstes Kleidungsstück?

Nichts Spezielles, am liebsten bequem.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?

Meine Katze.

Sie besitzen ein Abonnement für …

Nur meine laufenden Rechnungen

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?

Grundsätzlich die Südtiroler Küche, probiere aber immer gerne was Neues.

Was war Ihre größte sportliche Leistung?

Über 100 Länderspiele, meine größten sportlichen Leistungen mache ich aber lieber an Dingen außerhalb des Feldes fest.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...

Ist lange her.

Erste Lust?

Essen.

Sie sind kein Anhänger von ...

Leeren Worten.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:

Diese Einschätzung überlasse ich gerne anderen.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...

Viel Platz.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?

Da gibt es einige, für mich in erster Linie meine Mutter.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?

Was hält Sie in Südtirol?

Sprichwörtlich Land und Leute.

I

hre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?

Segelurlaub in Kroatien.

Das möchten Sie können ...

Fliegen.

Was essen Sie zum Frühstück?

Sehr unterschiedlich. Was gerade zu Hause ist.

Ihr Wunsch an die Fee?

Gesundheit und Glückseligkeit.

Ihr größter Fehler?

Nicht immer meinen Träumen gefolgt zu sein.

Was lesen Sie auf dem Klo?

News am Smartphone.

Ich wäre gern für einen Tag ...

Eine Frau (des besseren Verständnisses wegen).

Was würden Sie mit 1 Million Euro -machen?

Etwas investieren, etwas verschenken und mir etwas gönnen.

Der beste Geruch?

Unberührte Natur.

Nehmt mir alles, außer ...

Meinen Verstand.

Kurzbio

Simon Prudenziati ist Jahrgang 1983, lebt in Bozen. Er ist Kapitän des Faustballteams des SSV Bozen und holte kürzlich mit der italienischen Nationalmannschaft den
5. Platz bei den Faustballweltmeisterschaften in Winterthur 2019. Beruflich ist er derzeit als Verantwortlicher im Verwaltungsbereich eines Betriebes in der Speditionsbranche tätig und hat einen Master in „Entrepreneurship“ an der Freien Universität Bozen abgeschlossen. Neben dem Faustball ist er seit Kindesalter ein begeisterter Hockeyspieler.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.