Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

Kleine Weine ganz groß.

Aus ff 44 vom Donnerstag, den 31. Oktober 2019

Kellerei Elzenbaum
Kellerei Elzenbaum, Tramin: Vernatsch mit intensiv funkelnder Farbe. © Elzenbaum Tramin
 

Von Elzenbaum, Tramin: Kalterersee „Rungg“, Mayr Nusser: B(latterle), Kellerei Bozen: Sankt Magdalener klassisch.

Alle reden immer nur von großen Weinen. Niemand geht in seine Stammbar und sagt zum Wirt: „Horch amol, Sepp, olls schean und guat, wos du do ounbiatesch, lei es meischte isch viel zu tujer. Gib mir heint amol an kloanen Wein. Wenn’s geaht: dechtersch a Glaasl an Guatn!“

Keine Kellerei schreibt freiwillig in ihre Prospekte, dass auch ein paar kleinere Weine im Angebot wären. Klein klingt beim Wein nie gut. Auch beim Vernatsch-Cup hört man von den Promotoren nicht wirklich, dass der Vernatsch „klein“ sei, obwohl das natürlich gemeint ist, wenn sie ihn „unkompliziert“ ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.