Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

KATHRIN GSCHLEIER beantwortet den ff-Fragebogen

Aus ff 50 vom Donnerstag, den 12. Dezember 2019

Kathrin Gschleier
Kathrin Gschleier © Ruepp Martin
 

Die Autorin liest auf dem Klo das Muster des Toilettenpapiers und hatte ihren letzten Rausch vor 30 Jahren.

Ihre erste Erinnerung?

Das Spiel der Blätter im Wind, vom Kinderwagen aus betrachtet.

Thema des letzten Tischgesprächs?

Die Frage nach dem Wert des Lebens angesichts erschreckender Gewalt- und Todesmeldungen.

Wohin würden Sie morgen früh verreisen?

Nach Kanada, in eine einsame Blockhütte in der Nähe eines Flusses.

Das beste Buch, das Sie zuletzt gelesen haben?

Yuval Noah Harari: „Eine kurze Geschichte der Menschheit“.

Der letzte Rausch?

Vor 30 Jahren mit Freunden in einer Disco.

Ihr liebstes Kleidungsstück?

Ein Hut, den ich nur zu besonderen Anlässen trage.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?

Meine zwei Jungs, wobei sie angesichts ihrer Größe und Kraft wohl eher mich retten würden.

Sie besitzen ein Abonnement für …

… die Wochenzeitung ff.

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?

Wok-Gemüse im „Zenzero“.

Was war Ihre größte sportliche Leistung?

Die Hufeisentour in den Sarntaler Alpen.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...

… gestern Abend.

Erste Lust?

Verstohlene Küsse und Heiratsantrag im Kindergarten.

Sie sind kein Anhänger von ...

… Extremen jeglicher Art wie Rassismus, Faschismus oder Fanatismus.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:

Spinnen ... auf dem Spinnrad.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...

… Beeren-Marmelade zum Schlecken zwischendurch.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?

Maria Magdalena, sie gibt bis heute Rätsel auf.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?

Gutmensch, denn es reicht, ein Mensch mit Herz, Hirn und zwei praktischen Händen zu sein.

Was hält Sie in Südtirol?

Die traumhafte Landschaft, liebe Menschen und ihre Geschichten.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?

Zeit, Kraft und Muße für die Genossenschaft Zentrum Narrativ.

Das möchten Sie können ...

Fliegen oder mich irgendwohin beamen.

Was essen Sie zum Frühstück?

Leckeres Müsli mit Apfelmus und Espresso dazu.

Ihr Wunsch an die Fee?

Erfolg für unser aktuelles Buchprojekt „Ich bin Blau – Io sono Blu“.

Ihr größter Fehler?

Jener Fehler, aus dem ich

nichts gelernt habe.

Was lesen Sie auf dem Klo?

Das Muster des Toilettenpapiers.

Ich wäre gern für einen Tag ...

… ein blauer Pfeilgiftfrosch im Regenwald von Suriname.

Was würden Sie mit 1 Million Euro -machen?

In alternative Therapie- und Heilmethoden investieren.

Der beste Geruch?

Waldluft, durchtränkt mit einem Hauch Walderdbeeren.

Nehmt mir alles, außer ...

… meinen sechsten Sinn.

Kurzbio

Kathrin Gschleier ist studierte Kommunikations- und Theaterwissenschaftlerin und entdeckte ihre Liebe für Geschichten als Chefdramaturgin der Vereinigten Bühnen Bozen. Sie baute ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort als Autorin von „Mein Südtirol Buch“ weiter aus und wagte sich schließlich in die Welt der Sagen, Mythen und Fabeln. Im November erschien ihr erstes Hörbuch „Meine Südtiroler Sagenwelt“, gelesen von Thomas Seeber mit Musik von Maria Ma, im Dezember das illustrierte Fabelbuch „Ich bin Blau – Io sono Blu“, erschienen im Verlag Narrativ.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.