Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leben

Gabriele Crepaz beantwortet den ff-Fragebogen

Aus ff 51 vom Donnerstag, den 19. Dezember 2019

Gabriele Crepaz
Gabriele Crepaz © Alex Filz
 

Die Journalistin und Unternehmensberaterin kann die zweite Simme singen und möchte nie mehr das Wort „Schnäppchen“ hören.

Ihre erste Erinnerung?
Ich und mein blauer Ball auf der Rodenecker Alm

Thema des letzten Tischgesprächs?
Ob man kickboxen muss, wenn man Astronautin werden will.

Wohin würden Sie morgen früh ­verreisen?
Ich war heuer nicht am Meer. Fehlt mir.

Das beste Buch, das Sie zuletzt ­gelesen haben?
Herkunft von Saša Stanišić.

Der letzte Rausch?
Da war kein Alkohol im Spiel.

Ihr liebstes Kleidungsstück?
Ein Poncho, den ich seit 20 Jahren trage.

Feueralarm: Was retten Sie mit zwei Händen?
Unseren Kater, der hinter der Waschmaschine sitzt, wenn’s brenzlig wird.

Sie besitzen ein Abonnement für …
Wochenzeitung Die Zeit.

Lieblingsmenü? Lieblingslokal?
Das mein Mann kocht. Oder Anna Matscher.

Was war Ihre größte sportliche ­Leistung?
Wir wohnen im vierten Stock. Unsere Treppe. Täglich.

Zum letzten Mal gebetet haben Sie ...
Wahrscheinlich am Berg. Da spüre sogar ich das Göttliche.

Erste Lust?
Mit fünf, er in der Lederhose, ich im Dirndl.

Sie sind kein Anhänger von ...
Ideologie und interessengesteuertem Kalkül.

Dieses Talent würde man Ihnen nicht zutrauen:
Kann die zweite Stimme singen. Richtig.

In Ihrem Kühlschrank findet sich immer ...
Genau das, worauf meine Töchter gerade keine Lust haben.

Der beeindruckendste Mensch der Geschichte?
Mütter. Als es keine Wahl gab.

Welches Wort möchten Sie nie mehr hören?
Schnäppchen.

Was hält Sie in Südtirol?
Eine gewisse Leichtigkeit des Seins.

Ihre größte Ausgabe in den letzten 12 Monaten?
Unser Urlaub in Übersee (mit schlechtem Klimagewissen).

Das möchten Sie können ...
Zeichnen wie Berty Skuber

Was essen Sie zum Frühstück?
Kaffee, Müsli, Banane.

Ihr Wunsch an die Fee?
Ein Bauernhof am Berg mit allem Drum und Dran.

Ihr größter Fehler?
Zu glauben, dass die Gelassenheit mich irgendwann findet.

Was lesen Sie auf dem Klo?
Namen der Lippenstifte, die ich nie verwende.

Ich wäre gern für einen Tag ...
Ein (wirklich) uneitler Mensch.

Was würden Sie mit 1 Million Euro ­machen?
Den Hof kaufen, falls die Fee versagt.

Der beste Geruch?
Frühling im Februar.

Nehmt mir alles, außer ...
Meinen Kopf

Kurzbio: Gabriele Crepaz, 1970, Journalistin, Storytellerin, lebt in Bozen. Studierte Journalistik, Politikwissenschaft, Soziologie, Klassische Archäologie in München. Arbeitete für Tageszeitung, ff, Radio, TV und Online. Seit 2016 berät sie als Freiberuflerin Unternehmen bei der Entwicklung von Content-Strategien. Im November erschien bei Athesia ihr Buch „Das Glück kann man sich richten. Außergewöhnliche Lebens­geschichten über das Älterwerden“.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.