Leben

Geht ein Pseirer in die Welt

Aus ff 26 vom Donnerstag, den 25. Juni 2020

Von der bretonischen Auster zum „Tiroler Kalb mal 3“: Weltoffenes Menü.
Von der bretonischen Auster zum „Tiroler Kalb mal 3“: Weltoffenes Menü. © Extrawurst
 

Restaurant „Luisl-Stube“, Algund: Französisches Handwerk, Tiroler Zutaten, Pseirer Ausdauer.

Das lange stillgelegte Bier-Gasthaus „Schlosswirt“ aus dem frühen 14. Jahrhundert wurde von der Forst-Besitzerfamilie Fuchs/von Mannstein prächtig instand gesetzt. Und dank Luis Haller, der zum besten Dutzend der Südtiroler Köche zählt, können hier endlich auch die anspruchsvollsten Gaumen gestopft werden. Luis Hallers kulinarisches Konzept für den „Schlosswirt“ sieht eine gehobene Tiroler Kost im lauschigen Gastgarten und den Stuben zu ebener Erde vor, sowie eine exklusivere, international inspirierte Küche in der „Luisl-Stube“ (benannt nach Ing. Luis Fuchs), die für ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.