Leben

Der Vielfalt verpflichtet

Aus ff 37 vom Donnerstag, den 10. September 2020

Heidi Niederkofler
Heidi Niederkofler hat eine Schule erlebt, in der sich Sprachen und Kulturen mischen: „Etwas aufbrechen.“ © Alexander Alber
 

Heidi Niederkofler war 26 Jahre lang Schuldirektorin in Bozen. Und hat gesehen, wie Schule sich radikal verändert hat. Porträt einer Frau, die sich vor Veränderungen nicht fürchtet.

Schuldirektoren“, hat einmal ein Referent zu ihr gesagt, „sind Nachtruminierer.“ Ruminieren, so erzählt es uns der Duden, bedeutet „wiederkäuen.“ Menschen käuen wieder, was sie am Tag beschäftigt, wälzen die Gedanken hin und her – das lässt sie nicht schlafen. „Das kenne ich gut“, sagt Heidi Niederkofler. 55 ist sie jetzt, im Alter von 29 Jahren übernahm sie ihre erste Stelle als Schuldirektorin – in einer Grundschule, der „Pestalozzi“ in Bozen.

Dort hat sie 26 Jahre verbracht, in der Schule, die später zusammen mit der Mittelschule „Albert ...

weitere Bilder

  • Heidi Niederkofler

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.