Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leitartikel

Unsere tägliche Provokation gib uns heute

Aus ff 46 vom Donnerstag, den 14. November 2019

Zitat
© ff-media
 

Die Südtiroler Freiheit will auffallen, um jeden Preis. Darauf muss man mit Argumenten dagegenhalten. Nicht mit Klagen. Und schon gar nicht mit einem Verbot der Partei.

Die Südtiroler Freiheit hat eine Agenda: provozieren. Im Südtiroler Landtag gelingt es ihr, „Alto Adige“ aus einem Gesetzestext zu eliminieren, mit einer Unterschriftenaktion zum Doppelpass überrumpelt sie die Südtiroler Volkspartei, auf einem Plakat („Hier stirbt das Recht auf Gebrauch der Muttersprache“) suggeriert sie, dass Menschen sterben, wenn Ärzte nicht Deutsch können, und am Brenner verhüllt sie einen Grenzstein, um auf die „Unrechtsgrenze“ aufmerksam zu machen. So wenigstens nennen die Brennergrenze diejenigen, die ewig im Gestern leben – so, als könnte man ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.