Panorama

Quote statt Bedarf

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 09. März 2017

Sozialwohnungen: (nd) Die Landesregierung hat auf Vorschlag von Landesrat Christian Tommasini den bisher angewandten Berechnungsmodus bestätigt, mit dem die Sozialwohnungen auf Einheimische und Nicht-EU-Bürger verteilt werden. Konkret: Im laufenden Jahr können 440 Mietwohnungen zugewiesen werden. Davon gehen 383 (87 Prozent) an Einheimische und EU-Bürger, 57 (13 Prozent) an Nicht-EU-Bürger. Ausländer haben nur Anrecht auf eine Sozialwohnung, wenn sie seit mindestens fünf Jahren ohne Unterbrechung in Südtirol wohnen und seit mindestens drei Jahren hier arbeiten.

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.