Panorama

Von Seis nach Meran

Aus ff 16 vom Donnerstag, den 20. April 2017

Seilbahnen: (nd) Was tun, wenn ein Unternehmen ausgezeichnet läuft und es im direkten Einzugsgebiet keine Expansionsmöglichkeiten gibt? Man greift in Nachbars Garten.
Der Einstieg der ­Seiser Alm Bahn AG in die Bergbahnen Meran 2000 hat für Aufsehen gesorgt: Mit 1,2 Millionen Euro sicherten sich die Manager des Hochplateaus 23,4 Prozent der Anlagen auf dem Meraner Hausberg. Die Quote hatte der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank gehört, die infolge des Lanabau-Konkurses an die Stelle von Serafin Unterholzner getreten war. Bürgermeister Paul Rösch in ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.