Panorama

Die 10-Milliliter-Farce

Aus ff 29 vom Donnerstag, den 20. Juli 2017

Brandstätter, Donati und Schwazer
Kämpferisch: Anwalt Brandstätter, Trainer Donati, Schwazer. © Mic
 

Kriminalfall Schwazer: (nd) Das Kölner Labor muss die umstrittene Dopingprobe von Alex Schwazer den italienischen Behörden übergeben – nicht die vollständige Probe, sondern lediglich 10 Milli­liter der nicht versiegelten A-Probe. Die versiegelte B-Probe verbleibt in Köln – „für mögliche spätere Zwecke“. Dies hat jetzt das Oberlandesgericht Köln entschieden.
Schwazers Rechtsanwalt Gerhard Brandstätter spricht von einer „Farce“. Man tue alles, um die Aufklärung des Falles zu verhindern. Bekanntlich sind Schwazer und sein Trainer Sandro Donati ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.