Panorama

20 Prozent weniger Äpfel

Aus ff 33 vom Donnerstag, den 17. August 2017

Äpfel
Hagel und Frost haben große Teile der Ernte zerstört.
 

Unwetter: (lp) Die Natur macht es Südtirols Bauern nicht leicht: Während Viehbauern mit Bär und Wolf kämpfen, lassen Hagel, starker Regen, Muren und frostige Nächte die Ernte von Südtirols Obstbauern stark einbrechen. Schätzungen zufolge sollen 20 Prozent der Apfelernte durch Unwetterschäden vernichtet worden sein.
100.000 Tonnen Äpfel sollen bereits dem Frost im April zum Opfer gefallen sein, 10.000 Hektar der gesamten Apfelanlagen waren von den Hagelschauern im Sommer betroffen. Das Land zahlt keinen Schadenersatz. Die Bauern werden über Versicherungen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.