Panorama

Überfüllt und unbehütet

Aus ff 07 vom Donnerstag, den 15. Februar 2018

Infografik
© ff-Grafik
 

Haftanstalten in Italien: (doc) Italiens Haftanstalten leiden erstens an chronischer Überfüllung. Und zweitens gibt es zu wenig Wach- und Verwaltungspersonal. Ein Beispiel dafür ist das Bozner Gefängnis, in dem 106 Häftlinge sitzen, obwohl es nur 91 Plätze gibt. Beim Personal ist es umgekehrt: Von den 76 vorgesehenen Stellen sind nur 59 besetzt.
Interessant ist auch eine andere Zahl: Von den 106 Häftlingen sind 75 Prozent ausländischer Herkunft, das ist der höchste Prozentsatz in Italien. Hier fällt auf, dass in den Gefängnissen des Nordens der Prozentsatz ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.