Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Panorama

Weniger Ankünfte

Aus ff 11 vom Donnerstag, den 15. März 2018

Infografik
© ff-Grafik
 

Migranten: (gm) Gut 120.000 Flüchtlinge sind 2017 in Italien angekommen, die meisten über das Mittelmeer. 2016 waren es noch gut 181.000 gewesen. Im laufenden Jahr waren es bis zum 9. März 5.457, das sind 66 Prozent weniger als im Vergleichzeitraum des Vorjahres.
Die meisten der Flüchtlinge kamen aus Libyen und landeten auf Sizilien in den Häfen von Messina, Pozzallo (Ragusa) und Catania. Von dort werden sie dann, wenn sie einen Asylantrag stellen, auf ganz Italien verteilt. Jede Region muss gemäß ihrem Bevölkerungsanteil eine bestimmte Zahl von Flüchtlingen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.