Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Panorama

EuropaExpress

Aus ff 19 vom Donnerstag, den 10. Mai 2018

Europa
EU-Kolumne von Ulrich Ladurner: EuropaExpress © ff-Grafik
 

EU-Kolumne von Ulrich Ladurner: Die bosnische Stadt Tuzla ­hatte schon einen schlechten Ruf, als es Jugoslawien noch gab. Eine Industriestadt mit rauchenden Kohlekraftwerken, die noch heute wie machtvolle Monumente der forcierten kommunistischen Industrialisierung vor den Stadttoren stehen und vor sich hin dampfen. Von Belgrad, Sarajevo oder Zagreb aus betrachtet, war Tuzla der schmuddelige Bruder aus der Provinz mit verschmierten Händen und rußgeschwärztem Gesicht.
Doch die Einwohner Tuzlas verdienten gut in den Fabriken, sie konnten sich allerhand leisten. Ein ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.