Panorama

Südtirols Kämpfer in roter Toga

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 07. März 2019

Sandro Canestrini
Anwalt für die Schwachen und Kleinen: Der aus Rovereto stammende Anwalt Sandro Canestrini starb im 97. Lebensjahr. Roland Lang vom Südtiroler Heimatbund bezeichnet ihn als einen „Kämpfer auf dem Schlachtfeld des Geistes“. © Alexander Alber
 

Nachruf – Sandro Canestrini: (nd) Seine Waffen waren ­seine Ideale: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Für diese ­Ideale wusste Sandro Canestrini zu kämpfen, als sattelfester Jurist und brillanter ­Redner.
Südtirol lernte den 1922 in Rovereto geborenen ­Canestrini als Verteidiger der Attentäter der Sechzigerjahre kennen. Damals konnten seine italienischen Landsleute nicht verstehen, dass ausgerechnet einer der Ihren die „terroristi“ verteidigte. Für Canestrini handelte es sich um eine Selbstverständlichkeit.
Zeit seines Lebens setzte er sich ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.